Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Aktuelles

Sonntagsfrühstück für Alleinerziehende im Caritashaus Karlsruhe

Einmal im Monat treffen sich alleinerziehende Familien in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr in der Sophienstraße 33 zu einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück. Dabei besteht die Möglichkeit, sich in gemütlicher und ungezwungener Atmosphäre mit Gleichgesinnten zu treffen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Offene Sprechstunde für Wiedereinsteiger/-innen

Die Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt will Frauen und Männer, die nach einer längeren beruflichen Pause bedingt durch Elternzeit oder Pflege wieder zurück ins Arbeitsleben möchten, bei der Orientierung auf dem Arbeitsmarkt unterstützen. Für sie bietet die Wiedereinstiegsberaterin der Arbeitsagentur Cordula Schieser jeden ersten Donnerstag im Monat von 9 bis 11 Uhr im BiZ der Karlsruher Arbeitsagentur, Brauerstraße 10, eine offene Sprechstunde an.

Neuer KIT-Newsletter für Führungskräfte 

In der neuen Ausgabe des KIT-Newsletters für Führungskräfte zum Thema "Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie" finden Sie aktuelle Informationen zum 4. KIT-Gesundheitstag, zur neuen FlexiKids TagesMutter-Betreuung und vieles mehr.

Änderungen des Bundesministeriums für Gesundheit zum Thema Pflege

Ab Januar 2016 gilt nun das Pflegestärkungsgesetz II, welches ab Januar 2017 wirkt. Hierbei gibt es zahlreiche Änderungen sowohl für Pflegebedürftige als auch für Pflegende. Ebenfalls ab Januar 2016 gilt das Hospiz- und Palliativgesetz. Die wichtigsten Fakten zu beiden Gesetzen können Sie hier nachlesen.

Neuauflage des Kinderstadtplans

Die Neuauflage des Kinderstadtplans der Stadt Karlsruhe ist ab jetzt kostenlos im Kinderbüro erhältlich. Er soll Kindern bei ihren selbstständigen Entdeckungstouren durch Karlsruhe helfen und sie ermutigen, ihr Wohnumfeld neu zu erkunden. Geeignet ist der Kinderstadtplan für Kinder bis 13 Jahre.

Weitere Informationen und alle Seiten des Kinderstadtplans einzeln als PDF finden Sie hier:

http://www.karlsruhe.de/b3/soziales/einrichtungen/kinderbuero/kinderinteressen/kinderuverkehr/kinderstadtplan


Magazin ImFokus des BMFSFJ

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend informiert: Die Januarausgabe des Magazins "ImFokus" ist erschienen. Das Magazin finden Sie hier: https://www.bmfsfj.de/newsletter/bmfsfj/113522

Erster Armuts- und Reichtumsbericht Baden-Württemberg vorgelegt

Sozialministerin Katrin Altpeter hat im November den ersten Armuts- und Reichtumsbericht für Baden-Württemberg vorgestellt. Der Bericht mit dem Schwerpunkt auf Kinderarmut bietet rund 900 Seiten Daten und Analysen sowie umfangreiche Handlungsempfehlungen der Landesregierung zur Armutsbekämpfung. Alleinerziehende und ihre Kinder sind besonders armutsgefährdet.
Den Bericht finden Sie hier.

Veröffentlichung „Familie ist Vielfalt: Inklusion leben, Teilhabe sichern“ des Bundesforums Familie

Den Weg zu einer inklusiven Gesellschaft gestalten - das haben sich die Mitgliedsorganisationen des Bundesforums Familie gemeinsam zur Aufgabe gemacht. Der Titel der vorliegenden Publikation „Familie ist Vielfalt: Inklusion leben, Teilhabe sichern“ unterstreicht, dass es den beteiligten Verbänden und Institutionen wichtig ist, den Begriff „Inklusion“ weit zu fassen und damit Inklusionserfordernisse für alle Familienformen und -konstellationen zu formulieren.
Die Veröffentlichung finden Sie hier: http://bundesforum-familie.de/familie/wp-content/uploads/2015/12/BFF_2015_Familie_ist_Vielfalt_Inklusion_leben_Teilhabe_sichern.pdf


DIW Studie: Zusammenhang zwischen Elternzeitlänge und Aufteilung der Familienarbeit

Eine aktuelle Studie der beiden Familienforscherinnen Pia Schober vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Gundula Zoch von der Bamberg Graduate School of Social Sciences liefert neue Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Länge der Elternzeit und späterer Aufteilung der Familienarbeit zwischen den Partnern und zeigt mögliche Ursachen auf.
Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.diw.de/de/diw_01.c.522361.de/themen_nachrichten/elternzeit_kann_noch_jahre_spaeter_fuer_die_aufteilung_von_hausarbeit_und_kinderbetreuung_von_bedeutung_sein.html